Bild
(aber bitte nicht anwenden) Apothekenbuch.de

Seite 166/167

Kolik, oder Bauchgrimmen.

Diese häufig vorkommende Krankheit rührt auf
dem Lande gemeiniglich von Erkältung,  oder
dem Genuße blähender Speisen her, und zeigt sich
durch heftige Leibschmerzen, die plötzlich eintreten,
vorzüglich den Unterleib ergreifen, und durch
Verstopfung, oder welches ein besseres Zeichen ist,
durch Durchfälle, die damit verbunden sind.

       Weiß man, daß die Kolik durch Erkältung
entstanden ist , so muß der Patient einen erwärmten
Topfdeckel, in ein Tuch geschlagen, auf den Unter=
leib legen, — Kamillenthee trinken, — ein
Klistier von Kamillenthee mit Leinöl und etwas
Salz bekommen, — oder sich warme Umschläge
von Flieder= und Kamillenblumen, harter geriebener
Semmel, Leinsamen und Wasser machen lassen,
die zwischen ein wollenes Tuch gelegt werden, und
mit denen der Unterleib bedeckt wird, und muß
in ein durchwärmtes Bett gelegt werden, in wel=
chem ihm die Füße durch eine Wärmflasche noch
erwärmt werden.

        Kommt die Kolik von Unmäßigkeit her, und
hat er Neigung zum Erbrechen, so muß dieses durch
Kamillenthee, worin ein Stückchen Butter geworfen

ist, befördert werden. – Er muß ein Klistier von
Kamillenöl, mit vielem Leinöl versetzt, bekommen,
— auch einen Esslöffel voll Leinöl nehmen, und dieß
nach einer Stunde wiederholen. 

        Rührt die Kolik von Blähungen her, wobei
der Leib aufgetrieben ist, so muß der Unterleib
mit wollenen Tüchern, nach und nach stärker, je nach=

dem es der Patient ertragen kann, gerieben werden;
— oder er wird mit warm gemachten Decken er=
wärmt - und muß Kamillen= oder Pfeffermünz=
thee trinken.— Der Genußvon Zwiebeln treibt
die Blähungen gleichfalls ab. — — Bei allen Ko=
liken sind Branntweine , oder bitterer Schnaps, oder
Magentropfen, gefährlich, und vermehren nur das
Uebel. Ist aber Jemand häufigen Anfällen der
Kolik ausgesetzt, so Thut er wohl, sich Mittel dage
gen vom Arzte verschreiben zu lassen, die als Tro=
oder Pillen auf längere Zeit aufgehoben wer=
den können. 

     Hält aber eine von diesen Koliken längere Zeit
als zwölf Stunden an, so kann sie leicht in eine Ent=
zündung des Unterleibs übergehen, und selbst töd=
lich werden. In diesem Falle ist die Hülfe eines
Arztes unerlässlich, und muß derselbe sobald als
möglich herbeigerufen werden.

 

Kolik, oder Bauchgrimmen. Kolik, oder Bauchgrimmen.

 

 

 

 

 

Krug

 

 

 

 

 

Tigel

 

 
letztes update: April 2014 © 2009 - 2014 Design by Ulrich Pohler